Datenschutzinformation Fa. Trockeneis-Sachsen

 

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz nimmt bei Trockeneis-Sachsen einen sehr hohen Stellenwert ein.
Im Nachfolgenden informieren wir Sie über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie über Ihre Rechte als betroffene Person.

Verantwortliche Stelle

Die für die Datenerhebung und –verarbeitung verantwortliche Stelle ist

Frank Hundt
Fa. Trockeneis-Sachsen.de
Mühlenweg 38
04860 Süptitz
Telefon: +49 (0) 3421 / 75 43 00
Telefax: +49 (0) 3421 / 75 43 01
E-Mail: info@trockeneis-sachsen.de

Bei Fragen zur Datenverarbeitung oder zu Ihren Rechten steht Ihnen Herr Frank Hundt als Ansprechpartner zur Verfügung, zu erreichen unter info@trockeneis-sachsen.de.

Kategorien von personenbezogenen Daten

Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen einer Geschäftsbeziehung direkt bei unseren Kunden erheben.
Des Weiteren verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen zulässigerweise gewinnen und verarbeiten dürfen.
Wir verarbeiten folgende Kategorien von personenbezogenen Daten:

Erfassung von Daten beim Besuch unserer Website
Die Nutzung unserer Internetseiten ist grundsätzlich ohne die Angabe personenbezogener Daten möglich. Wir verwenden weder Cookies noch Tracking.
Beim Besuch der Website werden jedoch Log-Daten erfasst und zur Erkennung und Abwehr von Agriffen gespeichert. Log-Daten umfassen Ihre aktuelle IP-Adresse, den Browser und das Betriebssystem, mit dem Sie auf unsere Website zugreifen, die Website, die Sie zuvor besucht haben sowie Angaben zu Zeit und Datum. Die Speicherdauer beträgt maximal 7 Tage.

Erfassung von Daten bei einer Kontaktaufnahme Ihrerseits
Nehmen Sie über unser Kontaktformular, per E-Mail oder Telefon den Kontakt zu uns auf, speichern wir die Daten, die Sie uns bei der Kontaktaufnahme freiwillig mitteilen. Diese Daten werden für die Kontaktaufnahme und Auftragsbearbeitung verwendet.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der für Trockeneis-Sachsen geltenden landesspezifischen Bestimmungen.
Wir verarbeiten personenbezogene Daten zum Zweck der Durchführung von Verträgen, vorvertraglichen Maßnahmen oder zur Erbringung unserer Dienstleistungen. Diese Verarbeitung beruht auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1b DSGVO.
Datenverarbeitung, die wir auf Grund einer rechtlichen Verpflichtung, z.B. der Erfüllung steuerlicher Verpflichtungen, vornehmen, erfolgt nach Art. 6 Abs.1c DSGVO.
Die Verarbeitung personenbezogener Daten, für die wir eine Einwilligung für einen bestimmten Zweck einholen, erfolgt nach Art. 6 Abs. 1a DSGVO.
Die Datenverarbeitung kann auch auf Art. 6 Abs. 1f DSGVO beruhen, wenn sie von keiner der obengenannten Rechtsgrundlagen erfasst wird, die Verarbeitung aber zur Wahrung eines berechtigten Interesses unsererseits erforderlich ist. Ein berechtigtes Interesse ist anzunehmen, wenn die betroffene Person ein Kunde unseres Unternehmens ist.

Empfänger von personenbezogenen Daten

Im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit geben wir personenbezogene Daten an folgende Kategorien von Empfängern weiter:

Die Weitergabe von personenbezogenen Daten erfolgt nur in dem Umfang, wie er zur Erbringung der jeweiligen Leistung erforderlich ist. Die Stellen, die die Daten verarbeiten, sind zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen verpflichtet.

Übermittlung von Daten an Drittstaaten

Eine Übermittlung von Daten in Länder außerhalb der EU erfolgt nicht.

Dauer der Speicherung von Daten

Personenbezogene Daten werden nur solange gespeichert, wie es zur Erfüllung von vertraglichen, vorvertraglichen oder gesetzlichen Pflichten notwendig ist.
Gesetzliche Aufbewahrungspflichten, die sich z.B. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) oder der Abgabenordnung (AO) ergeben, gehen bis zu 10 Jahre über das Ende der Geschäftsbeziehung hinaus.
Nicht mehr benötigte personenbezogene Daten werden regelmäßig gelöscht, es sei denn, dem stehen gesetzliche Aufbewahrungspflichten entgegen.

Rechte von betroffenen Personen

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat nach der Datenschutzgrundverordnung umfangreiche Rechte. Zur Ausübung dieser Rechte kann sich die betroffene Person jederzeit an den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen wenden.

Recht auf Auskunft
Nach Art. 15 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Berichtigung
Nach Art. 16 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, die Berichtigung unrichtiger sie betreffender Daten sowie die Ergänzung unvollständiger Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung
Nach Art. 17 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, die unverzügliche Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn einer der folgenden Gründe zutrifft:

Soweit personenbezogene Daten weitergegeben wurden, wird der Verantwortliche diese Stellen darüber informieren, dass der Betroffene die Löschung der personenbezogenen Daten verlangt hat.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Nach Art. 18 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen zutrifft: Recht auf Widerspruch
Nach Art. 21 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zu widersprechen. Wir verarbeiten diese Daten ab dem Zeitpunkt des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn wir können schutzwürdige Gründe nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Betroffenen überwiegen.

Recht auf Datenübertragbarkeit
Nach Art. 22 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen, maschinenlesbarem Format zu erhalten.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Nach Art. 77 DSGVO hat jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person das Recht, sich mit einer Beschwerde an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Vorschriften zur Bereitstellung von personenbezogenen Daten

Die Erhebung von personenbezogenen Daten ist für die Durchführung von Verträgen, vorvertraglichen Maßnahmen oder der Erbringung von Dienstleistungen erforderlich. Ohne diese Daten ist es uns in der Regel nicht möglich, Verträge oder vorvertragliche Maßnahmen durchzuführen oder unsere Dienstleistungen zu erbringen. Daher kann in diesem Fall kein Vertrag geschlossen werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Wir verzichten auf eine automatisierte Entscheidungsfindung oder ein Profiling.